Alle Artikel in: Surfer ABC

Surfer ABC- 5 Tips wie du dein Surfboard richtig pflegst-My taste of life

SURFER ABC „5 Tipps wie du dein Surfboard am Besten pflegen kannst“

Surfboards sind ja oft sehr teuer und man will ja so lange wie Möglich was davon haben und lange damit surfen gehen. Gerade wenn man dann doch mal sein perfektes Board gefunden hat. Heute habe ich 5 Tips für dich, auf was du achten solltest, damit du lange etwas von deinem Surfboard hast. 1. Surfboards und Sonne Du solltest dein Surfboard nicht unnötig in der Sonne liegen lassen, denn durch die Hitze kann der Was schmelzen und die Sonneneinstrahlung kann die Farben verblassen und das Weiß am Board vergilben. Das Beste ist, du verpackst dein Board immer direkt in eine Boardsocke oder Boardbag. Zu Hause oder in deiner Surfunterkunft sollte es auch im Schatten stehen. Wenn du am Strand direkt keine Boardsocke oder Boardbag dabei hast, lege das Board mit der Oberseite nach unten, achte aber darauf, dass die eingewachste Fläche nicht mit dem Sand in Berührung kommt. 2. Sand und Salz am Board Achte immer darauf, dass deine Boardbag und dein Surfboard frei von Sand sind, denn die Sandkörner wirken wir Schmörgelpapier beim Transport. Aber …

Surf ABC- Das Surfboard

SURFER ABC „Was du alles über ein Surfboard wissen solltest“

heute greifen wir einmal das Thema Surfboard auf. Aus welchen Teilen besteht es und welchen Effekt haben die unterschiedlichen Formen. Ohne Surfbrett kein Surf. Einfache Regel! Schade, dass es keine genauso einfache Regel dafür gibt, welches Brett für dich das beste ist. Je größer und schwerer du bist, desto größer sollte auch dein Brett sein. Ein großes Brett hat mehr Volumen und damit mehr Auftrieb. Es bringt nichts, wenn du ein zu kleines Brett hast, das zu wackelig ist und du selten bis gar nicht den Take-off erfolgreich übersteht. Für Anfänger eignet sich am besten ein Malibu oder Minimalist mit viel Volumen und  einer Länge zwischen 7 und 8 Fuß. Die runde Nose macht es einfacher, eine Welle zu bekommen und das breite Tail hilft dir, Fehler bei der Fußstellung auszubügeln. Bevor du dir dein  erstes eigenes Brett kaufst, solltest du dir über Eure Surfkenntnisse ehrlich im Klaren sein· und dich nicht von den „kleinen weißen“ Shortboards blenden lassen. Sie sehen zwar „ viel cooler“ aus, bringen einem Anfänger aber rein gar nichts. Bei gebrauchten …

Surfer ABC-Wie befestige ich einen Leash

SURFER ABC „Was ist eine Leash beim Surfen und wie befestige ich diese ?“

nach dem wir nun bereits die Themen Equipment, Finnen und Paddeln in unserem Surfer ABC besprochen haben, geht es heute weiter mit dem Leash. Was ist die Leash und wie befestige ich diese am Surfboard als auch am Bein. Was ist die Leash? Eine Leash ist das wichtigste Verbindungsstück zwischen dem Surfer und seinem Surfboard. An der einen Seite ist sie durch eine Öse am hinteren Ende des Surfboards befestigt, die Seite mit dem gepolsterten Klettband schnallt man sich um das Fußgelenk oder aber kurz unterhalb des Knies. Die Leash sollte allerdings lang genug sein, um dein Board bei einem Sturz auf Distanz zu halten, damit das board dir nicht entgegen kommt und du dich verletzt. Achte akribisch darauf, dass deine Leash in einem Top Zustand ist und frei von Rissen. Bevor du ins Weser gehst, überprüfe auch noch einmal ob die Leash fest am Fuß befestigt ist. Die Leash ist deine Lebensversicherung, es wäre schlimm und ist ein furchtbares Gefühl wenn du bei einem Wippe Out plötzlich nicht mehr diese Spannung der Leash spürst …

Surf ABC-Paddeln

SURFER ABC „Wie paddel ich richtig und was sollte ich beachten?“

ich glaube es gibt fast nichts wichtigeres beim Surfen, wie das paddeln. Wenn man das nicht korrekt beherrscht, bekommt man eigentlich gar keine Welle. Hier spreche ich nicht nur vom paddeln in die Line up, sondern auch vom Anpaddeln einer Wellen. Tauchen wir einmal tiefer in das Thema paddeln ein. Es gibt im 3 wesentlichen  Punkte, wieso das richtige Paddeln auf dem Surfboard so entscheidend ist: zum einen müssen wir paddeln, um dorthin zu kommen, wo die Wellen brechen – zum sogenannten „Line Up‘‘ zum anderen müssen wir gut paddeln können, um überhaupt Wellen zu bekommen des weiteren müssen wir sicher im Paddeln sein, um mit Strömungen oder anderen Gefahren zurecht zu kommen. Als Surfanfänger geht man meist nur in die weißen Wellen, den sogenannten White Wash. Dieser befindet sich aber meist nur bis maximal Schulterhöhe und somit kann man noch gut stehen und muss noch nicht viel paddeln. Sobald dies beherrscht wird, musst du ordentlich paddeln können, um in das Line up zu kommen. Wenn man hier, wie ein Wahlross auf dem Brett liegt und …

Surfer ABC-Wie befestige ich Finnen?

SURFER ABC “ Was sind Finnen und wie montiere ich diese am Surfboard?“

nun geht es weiter mit dem Surfer ABC. Heute widmen wir uns dem Thema Finnen. Im letzten Beitrag oder auf unserem You Tube Kanal haben wir schon einiges an Surfequipment vorgstellt, nun möchten wir gerne noch etwas umfangreicher in das Thema Finnen einsteigen. kurz zur Geschichte der Finnen… bis Anfang des  Jahrhundert hatte die Surfboards noch gar keine Finnen, dann folgte mitte des 20. Jahrhunderts der Trend eine Finne unter dem Surfboard zu haben und mit immer kürzer werdenden Boards und Verwendung neuer Materialien und Shapes ging man zu den 2 Finnen über unter den Boards. In den 60er Jahren tauchte dann Simon Anderson bei einem Contest mit 3 Finnen unter dem Board auf und wurde belächelt von Zuschauern und anderen Teilnehmern. 1 Jahr später hatte er die Finnen so am Board ausgerichtet, wie man sie heute kennt. Innerhalb nur weniger Monate verbreitete sich das Modell  die sogenannte „Thruster“ Anordnung , wie ein Lauffeuer. Keine Veränderung des Designs brachte so ein durchschlagenden Erfolg, wie die 3 Finnen Anordnung. Es wurde dennoch weiter herumexperimentiert, doch erst der …

Surf ABC- Equipment

SURFER ABC „Das Equipment“

Wenn man mit dem Surfen anfängt, gibt es unzählige Fragen…. Daher haben Mayla und ich ein Surfer ABC erstellt, wo du alles Rund um das Thema Surfen, ganz einfach erklärt, lernst. Heute starten wir mit dem Thema Surf- Equipment. Wir haben einiges an Equipment zusammengetragen, was man für einen Surftrip so benötigt. Surf Ears Ohr frei: SurfEars ist ein revolutionäres Produkt von einem Team professioneller Produktdesigner und engagierter Surfer aus Schweden. Der entscheidende Unterschied zwischen SurfEars-Ohrstöpseln und anderen Produkten ist, dass sie deine Ohren vor Wasser, kalter Luft, Bakterien und Schmutz schützen, du Deine Umgebung wie gewohnt hören kannst und die SurfEars dank Ihrer optimalem Passform auch beim stärksten Wipe-out nicht verrutschen. Finnen Finnen sind die Spurhalter des Surfboards. Je nach Boardtyp werden ein bis drei Finnen verwendet. Größe, Anzahl und Ausrichtung entscheiden über den Einsatzbereich des Boards und beeinflussen dessen Drehfreudigkeit. Über die Finnen müsst ihr euch als Einsteiger keine Gedanken machen, denn zu jedem Surfbrett wird direkt der passende Finnensatz mitgeliefert. Die moderne Surfboard-Finne wurde von George Greenough in den späten 1960er Jahren …

Geschichte des surfens-My taste of life

SURFER ABC „Die Geschichte des Surfens“

Wie alles Anfing…. Surfen ist ein jahrhundertealter Sport. Durch Wandmalereien, die auf das 12. Jahrhundert datiert sind, kann sicher gesagt werden, dass das Wellenreiten eine rund tausendjährige Geschichte hat. Verbreitet war dieser Sport im sogenannten polynesischen Dreieck, dass sich von Hawaii im Norden bis Neuseeland im Süden erstreckt und damit eine Ausdehnung von mehr als 50 000 000 m² hat. Wo genau der Ursprungsort des Wellenreitens ist lässt sich heut nicht mehr nachvollziehen, da die Polynesier – ein Seefahrervolk – weite Strecken mit ihren Kanus überwinden konnten und das Surfen so in die entlegensten Winkel des Inselreichs getragen wurde. Die Entdeckung des Surfens Durch Captain James Cook wurde das Surfen 1778 auf Hawaii entdeckt. Surfen ist hier im 18. Jahrhundert mehr als ein fester Bestandteil hawaiianischer Kultur. Auch wenn jeder surft – Männer, Frauen und Kinder; Könige ebenso wie einfache Untertanen – gibt es ein strenges System aus so genannten Kapus, das regelt, wer an welchem Strand surfen darf, welche Bäume für den Bau der tradionellen Alaias genutzt werden dürfen und welche Zeremonien durchgeführt werden …